Parasiten Symptome

Viele Menschen denken, dass es Parasiten beim Menschen nur in den Tropen gibt. Tatsächlich aber sind wir alle mehr oder weniger von ihnen befallen – und das gilt nicht nur für Parasiten im Darm.

Viele davon sind auch in anderen Regionen des Körpers, beispielsweise in der Leber, in der Lunge, im Herzen, im Gehirn, im Auge oder unter der Haut zu finden. Im Blutbild sind die Organismen nicht nachweisbar, man kann sie lediglich unter einem Dunkelfeldmikroskop erkennen. Auch in Stuhlproben findet man oftmals keine Parasiten, da sie sich ja im Körper wohlfühlen und keinen Grund haben den Körper über den Stuhl zu verlassen.

Parasiten des Menschen sind oftmals die unerkannte Ursache von Symptomen (ideopathische Symptome). Wenn der Arzt nicht mehr weiter weiß, dann stellt sich sehr oft heraus, dass sie für das Leiden des Menschen verantwortlich sind. In meinem Artikel dazu habe ich das Thema Parasiten genauer beschrieben. Im Folgenden führe ich einige Anzeichen und Erkrankungen auf, welche auf einen pathogenen Parasitenbefall hindeuten. Welche Symptome die Organismen verursachen, hängt von der Art der Parasiten und der eigenen Konsitution ab.

Afterjucken (Pruritus ani)

Der Juckreiz am After ist ein weit verbreitetes Beschwerdebild, über das die meisten Betroffene jedoch nur ungern sprechen. Die Ursache für das Afterjucken kann vielfältig sein. In 60% der Fälle findet der Arzt die Ursache allerdings nicht und dann sind in den allermeisten Fällen Parasiten für das Jucken verantwortlich.

Bisher ist das Afterjucken durch die Anti-Parasiten-Kur ausnahmslos bei jedem Kursteilnehmer verschwunden. Afterjucken ist also ganz offensichtlich heilbar!
Der Grund für das, vor allem abendliche, unangenehme Jucken am Po ist, dass Egel aus der Leber in den Pfortaderkreislauf zwischen Darm und Leber ziehen. Wenn die Leberegel die große Mesenterialvene gelangen, verursachen sie dort Juckreiz. Neben einer allumfassenden, ganzheitlichen Parasitenkur können die Organismen im Pfortaderkreislauf erfahrungsgemäß durch das regelmäßige Aufsprühen von kolloidalem Silber (10ppm) und durch Knoblauchzäpfchen eingedämmt werden.

Letztlich sollte man die Schädlinge allerdings im gesamten Körper eliminieren. Bei Kindern ist die Ursache für das Pojucken meist Würmer. Madenwürmer sind im Gegensatz zu anderen Parasiten leicht durch eine Stuhlprobleme zu identifizieren und mit Knoblaucheinläufen zu eliminieren.

Parasiten Symptome Afterjucken

Jucken unter der Haut (Pruritus)

Juckreiz unter und auf der Haut wird meist für ein Symptom von Stress von gehalten und nicht weiter untersucht. Es zeigt sich jedoch regelmäßig, dass Parasiten sehr oft für das Jucken verantwortlich sind. Bisher ist durch die Anti-Parasiten-Kur jeder Juckreiz unter der Haut verschwunden.

Oftmals schildern die Patienten den Ärzten sogar, dass sie sich so fühlen, als wenn sich Würmer unter der Haut bewegen. Solche Schilderungen werden von den meisten Ärzten jedoch belächelt und in der Kategorie „psychisch“ ad acta gelegt. In Wirklichkeit sind es tatsächlich oftmals die schädlichen Organismen, die – vor allem abends und nachts – ihr Unwesen unter der Haut treiben. Das effektivste Mittel gegen Parasiten unter der Haut sind Wirkstoffbäder, welche in einer gründlichen Parasitenkur nicht fehlen dürfen.
Hausmittel bei dem parasitären Jucken wäre Borax in Kombination mit DMSO.

Schlechte Haut

Die Haut des Menschen ist unser größtes Entgiftungsorgan. Parasiten vergiften unseren Körper ständig und sorgen dafür, dass wir dadurch Hautprobleme bekommen. Die Hautprobleme können sich ganz unterschiedlich äußern. Es können beispielsweise regelmäßig Rötungen auftreten, es können zeitweise Pickel entstehen, es kann auch zur Akne kommen.

Wenn er Mensch entsprechend veranlagt ist, können die Parasitengifte auch Überempfindlichkeitsreaktionen des Körpers erzeugen, welche beispielweise in Nesselsucht resultieren.
Krätze beispielsweise wird durch die Ektoparasiten Kratzmilben ausgelöst.

Eisenmangel

Ärzte versuchen Eisenmangel oftmals mit Eisensubstitution entgegen zu wirken. Allerdings ist das in den meisten Fällen nicht sinnvoll.
Denn Eisenmangel ist in den meisten Fällen ein parasitäres Problem. Dazu gibt es zwei verschiedene Mechanismen.

  1. Die Parasiten im Darm lieben Eisen und fungieren als Pförtner. Bevor das Eisen über die Darmschleimhaut aufgenommen werden kann, klauen es die Schädlinge weg.
  2. Wenn genug Eisen im menschlichen Körper ankommt, können Parasiten das Eisen im Blut wegfressen. Das äußert sich dann darin, dass zwar das Speichereisen (Ferritin) hoch genug ist, aber trotzdem ein Mangel an Eisen im Blut nachweisbar ist. Die Organismen lieben Eisen aber nicht so sehr, weil sie es brauchen, sondern um es uns zu entziehen. Eisen erhöht die Sauerstoffkonzentration im Körper und im einem aeroben (sauerstoffreichen) Milieu können sie nicht überleben.

Haarausfall

Eine wenig bekannte Wirkung von Parasiten ist der Haarausfall.
Durch ihre austretenden Gifte im Kopf verursachen sie oftmals das ungeliebte Problem beim Menschen.
Wer also schon alle Haartinkturen ausprobiert hat, der sollte einmal über eine ganzheitliche Parasitenkur nachdenken.

Parasiten Symptome Haarausfall

Probleme beim Stuhlgang

Symptome wie Reizdarm, Verstopfung oder Durchfall werden oftmals durch Parasiten im Darm oder im Magen ausgelöst. Parasiten bringen die Darmsymbiose durcheinander und verursachen u.a. dadurch die Beschwerden. Außerdem lähmen sie mit ihren Giften die Darmpersitaltik.

Psychische Erkrankungen

Ein hoher Prozentsatz an psychischen Erkrankungen, wie z.B. Depressionen, ist meiner Erfahrung nach auf Parasiten zurückzuführen. Das liegt daran, dass sie auf unser Hormonsystem zugreifen können und damit pathologische Zustände entstehen lassen können.

Chronische Müdigkeit

Parasiten haben auch einen Stoffwechsel und klauen uns dadurch Energie. Außerdem nehmen sie uns wichtige Nährstoffe, welche wir benötigen um „richtig wach“ in unserem Alltag zu sein.

"Nebel im Gehirn" / gedämpftes Gefühl

Da die Organismen auch im Gehirn aktiv sind, verursachen sie auch dort Symptome. Des Weiteren vergiften sie unseren Körper, was darin resultiert, dass unsere Gedanken vernebelt werden und wir „wie in Watte gepackt“ durch unseren Alltag gehen.

Parasiten Nebel im Gehirn

Blähbauch (Meteorismus)

Ein Hauptsymptom des Befalls mit Parasiten, wie Würmern oder Pilzen, ist der Blähbauch, welcher bei vielen betroffenen Personen nach dem Essen und/oder am Abend auftritt.
Parasiten lassen den gesamten Magen-Darm-Trakt erkranken und mit ihren Toxinen sorgen sie für massive Gasansammlungen im Darm.

Krämpfe (vor allem abends und in den Beinen)

Da sie mit ihren sauren Ausscheidungen dafür sorgen, dass uns basische Mineralien entzogen werden, fehlen diese im Körper, beispielsweise im Knochen, aber auch in der Muskulatur. Wenn uns Kalium oder Magnesium fehlen, kann sich das dann in Krämpfen äußern.

Eine Antwort auf „Parasiten Symptome“

  1. Super beschrieben, alles Symptome, die ich habe. Besonders die nächtlichen Wadenkrämpfe, furchtbar – ich habe sie nur durch massive Magnesium Gabe wegbekommen. Habe ich das Magnesium allerdings weggelassen, so kamen sie wieder. Das zeigt doch auch, dass da irgendwer meine Nährstoffe klaut, oder?

Schreibe einen Kommentar

Teile diesen Artikel in deinen Social-Media-Accounts und helfe anderen Menschen